Datenschutz  Impressum  Über uns  Sitemap 

„kleine große welt“ ist das Motto des Lions-Jahres

01 Juli 2019 Von: Jennifer Katz, ikz-online.de

Neuer Präsident des Lions-Clubs Iserlohn ist Hanns-Peter Springer

Iserlohn. Der Lions-Club Iserlohn hat einen neuen Präsidenten: Kreiskantor Hanns-Peter Springer folgt auf Karsten Schnapp. Letzterer blickte am Freitag beim Fest im Hotel „VierJahreszeiten“ auf die vergangenen zwölf Monate, die er unter das Motto „Werte“ in verschiedensten Formen gestellt hatte, zurück. Und er verabschiedete sich mit dem Appell: „Wir müssen für unsere Werte kämpfen.“

Springer betrachtet das Amt des Präsidenten als eine große Ehre, aber auch als „eine Aufgabe, der ich mich gerne stelle“. Das Clubjahr 2019/2020 stellt er unter das Motto „kleine große welt“ – ohne Großschreibung, ohne Interpunktion, alles gehöre zusammen. „Der Astronaut Philipp Gerst schaut auf den kleinen blauen Ball und sagt, die Erde sähe vom Weltall aus wunderschön, aber zerbrechlich aus. Kommt man näher, sieht man großartige Landschaften, gewaltige Bauwerke, imposante Menschenleistungen, aber bald auch menschlichen Hochmut in Form von Umweltsünden, man sieht Probleme und Konflikte, die mitunter selbstzerstörerisch ausgelebt werden: Wir sind zusammengerutscht, haben unglaublich viele Möglichkeiten, uns zu entfalten, und müssen uns doch Platz, Energie und Ressourcen gerade bei gestiegenem Bedarf teilen.“

In diesem Jahr wolle er „in zehn Vorträgen gewiss nicht die großen Probleme der Welt lösen oder belehren, aber Schlaglichter setzen und zum Nachdenken anregen“. So wird beispielsweise Ernst Dossmann über „Iserlohn – einst mächtige Bergbaustadt – wandelt sich im ausgehenden 19. Jahrhundert zur Industriestadt und beliefert die Welt“ referieren. Superintendentin Martina Espelöer geht der Frage nach: „Wieviel Religion braucht der moderne Mensch?“. Teilnehmer von „Formel 1 in der Schule“ berichten über Chancen von Schülern zu weltweiter Begegnung im Rahmen der Wissenschaft. Und Thomas Reunert, Chefredakteur der Heimatzeitung, hält einen Vortrag zu „Warum leben Totgesagte länger? Die Zeitung im Spiel der Medien im 21. Jahrhundert“.
60. Geburtstag soll bescheiden gefeiert werden

Der Vorstand des Lions-Clubs Iserlohn, der sein 60-jähriges Bestehen „bescheiden“, wie Springer ankündigt, feiert, wird komplettiert von Christian Renfordt, 1. Vizepräsident, Heinz J. Henkemeier, 2. Vizepräsident, Past-Präsident Karsten Schnapp, Sekretär Michael Hartmann, Schatzmeister Christian Wingendorf, Clubsmaster Ulrich Freitag, Mitgliedschaftsbeauftragter Eckardt Lüblinghoff, Leo-Beauftragter Jan Klingsporn und Activity-Beauftragter Olaf Pestl. Neben traditionellen Aktionen soll eine Checkpoint-Kulturnacht hinzukommen.