Datenschutz  Impressum  Über uns  Sitemap 

Gevelsberger hoffen auf Startplatz bei Formel 1

12 März 2019 Von: Carmen Thomaschewski, Westfalenpost

Sechs Schüler des städtischen Gymnasiums gewinnen NRW-Meisterschaft des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule.

Foto: SIHK

Nur noch ein Sieg und für sechs Schüler aus Gevelsberg könnte es zur Formel-1-Weltmeisterschaft gehen – und das mit ihrem eigenen kleinen Rennwagen. Diesen haben sie selbst konstruiert, gebaut und damit die Konkurrenz bei der NRW-Meisterschaft des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ abgehängt. Das Team „BlackWidow“ vom Städtischen Gymnasium Gevelsberg hat sich damit für die Deutsche Meisterschaft im Mai in Wolfsburg qualifiziert. Ihr Ziel: Ein Startplatz in Abu Dhabi, Singapur oder Kuala Lumpur.

Das waren jedenfalls die letzten drei Orte, für die sich bisher Teams aus dem SIHK-Bezirk Hagen mit einem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften der „Formel 1 in der Schule“ qualifizieren konnten. Vier waren es seit Beginn des Projektes vor elf Jahren, noch nie war ein Aspirant aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis dabei. In diesem Jahr stehen die Chancen gut, dass sich das ändert. Dann werden die Schüler nicht selbst in einem Rennwagen Platz nehmen, sondern ihren 210 Millimeter großen und maximal 55 Gramm schweren Boliden auf die Piste schicken. Aber nicht nur die Geschwindigkeit ist entscheidend. Es muss das Gesamtkonzept stimmen.

Vielseitige Talente abverlangt

Seit vergangenem Sommer bastelten die Schüler regelmäßig nach der Schule an den Autos, ihnen wurden dabei vielseitige Talente abverlangt. Es gibt einen Konstrukteur, einen Designer, einen Ingenieur und zahlreiche Aufgaben mehr. Auch das Auftreten, die Optik des Präsentationsstandes in der Boxengasse und die Präsentation per Bildanimation wurden bewertet. Zudem mussten alle technischen Regeln eingehalten und ein Teamportfolio erstellt werden. Ernst wurde es dann am vergangenen Samstag.

Mit mehr als 100 Stundenkilometern flitzten die kleinen Rennwagen durch die SIHK in Hagen. Dorthin hatte die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen gemeinsam mit der „Formel 1 in der Schule gGmbH“ zur Landesmeisterschaft eingeladen, die im Rahmen des 175-jährigen Bestehens der SIHK in Hagen stattfand.

23 Schülerteams aus NRW

Unter der Regie des Wettkampfleiters Armin Gittinger wetteiferten insgesamt 23 technikbegeisterte Schülerteams aus NRW um die begehrten Plätze und Auszeichnungen. Sechs Teams in der Juniorwertung (11-14 Jahre), 17 Teams in der Seniorwertung (15-19 Jahre). Sieger waren die „Black Widows“. Ebenfalls für Wolfsburg qualifiziert haben sich das Team „Lichen“ vom Lüdenscheider Zeppelin-Gymnasium (2. Platz) und das Team „Evolution“ vom Märkischen Gymnasium in Iserlohn (3.Platz). In der Juniorwertung (bis 14 Jahre) gewann das Team „OneConnection“ vom Iserlohner Gymnasium an der Stenner. Damit stellt die SIHK zu Hagen alle teilnehmenden Teams aus NRW an der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr.

„Das Projekt ist unglaublich praxisnah. Neben der Technikförderung geht es auch darum, diese Technik richtig darzustellen. Das müssen die jungen Leute in dem Projekt auch können. Es muss eine Idee gut vermarktet werden, um sie durchzusetzen. Das ist auch in der Industrie so“, sagte SIHK-Vizepräsident Dr. Frank Hoffmeister, der die Jugendlichen morgens begrüßte und ihnen die heißbegehrten Siegerpokale später überreichte.