Datenschutz  Impressum  Über uns  Sitemap 

Entscheidung im ZF Forum: die Teams Polaris und Unity Racing vertreten Deutschland bei „F1 in Schools“ in Singapur

06 Mai 2018 Von: Dr. Jochen Mayer, ZF

Foto: ZF

  • Rund 120 Schüler waren zu Gast bei der Deutschen Meisterschaft von „Formel 1 in der Schule“
  • Wettbewerb soll Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern

Friedrichshafen. Insgesamt 24 Teams sind am Wochenende beim Technologiewettbewerb „Formel 1 in der Schule“ im ZF Forum an den Start gegangen. Von den 16 Teams, die um die Deutsche Meisterschaft fuhren, hatten am Ende die Teams Polaris und Unity Racing die Nase vorn. Die Schüler vertreten Deutschland nun beim internationalen Wettbewerb „F1 in Schools“, der diesmal im Vorfeld des Formel-1-Grand-Prix in Singapur ausgetragen wird.

Gute Nachwuchskräfte in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sind gefragt; ihnen bieten sich spannende Berufsfelder – auch bei der ZF Friedrichshafen AG. Der Technologiekonzern unterstützt daher Initiativen, um Kinder und Jugendliche für diese Fächer zu begeistern. „Den Siegerteams aus Iserlohn und Hamburg gratulieren wir sehr herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Singapur“, sagte ZF-Personalvorstand und Arbeitsdirektor Jürgen Holeksa bei der Preisverleihung am Samstag (5. Mai). „Wer sich zusätzlich zum regulären Unterricht bei Wettbewerben wie ‚Formel 1 in der Schule‘ engagiert, kann sich für die spätere Berufsausbildung oder das Studium im MINT-Bereich durchaus einen kleinen Startvorteil sichern.“ ZF fördere aus diesem Grund auch Einrichtungen wie die Wissenswerkstatt oder den Formula-Student-Wettbewerb.

Armin Gittinger, Geschäftsführer der Formel 1 in der Schule gGmbH, ergänzt: „Es ist gut zu wissen, starke Partner wie ZF zu haben, die uns bei diesem Wettbewerb unterstützen. Hier im ZF Forum haben wir ein perfektes Umfeld, so dass sich die Teilnehmer voll und ganz auf ihren Wettbewerbseinsatz konzentrieren können.“

Bürgermeister Andreas Köster hatte am Samstagmorgen die rund 120 Schüler sowie deren Betreuer willkommen geheißen, die in insgesamt 24 Teams zur Deutschen Meisterschaft von „Formel 1 in der Schule“ nach Friedrichshafen gekommen waren. Acht der 24 Teams starteten in der Junioren-Klasse; hier siegte das Team Pink Penguins aus Sindelfingen. Ehrengast des Tages war Thomas Preining. Der Österreicher startet als Porsche-Junior im Porsche Carrera Cup Deutschland und konnte von seinen Motorsporterfahrungen berichten.

Über „Formel 1 in der Schule“
Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur-Formel-1-Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken. Entscheidend ist die Teamleistung aus Konstruktion, Fertigung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Businessplan und Präsentation. In Regionalwettkämpfen und einer Deutschen Meisterschaft treten die mit Gaspatronen angetriebenen Boliden auf einer 20 Meter langen Rennstrecke gegeneinander an. Das Siegerteam vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft „F1 in Schools“, die jährlich im Vorfeld eines Formel-1-Grand-Prix stattfindet. Weitere Informationen: www.f1inschools.de.